Über mich

Ich wurde 1990 im schwäbischen Heidenheim geboren. Ich bin Journalist, arbeite und lebe in Berlin.

Wenn ich gerade nicht schreibe, verquatsche ich mich bis in die Nacht mit Menschen am Späti, brutzle Maultaschen für meine Liebsten, mache wilde Musik mit meiner Band oder spiele viel zu lange Videospiele.

Wichtige Stationen und Ausbildung

Seit März 2019 bin ich Faktenchecker bei CORRECTIV. Von Mai 2016 bis März 2019 war ich Redakteur bei ze.tt, davor schrieb ich unter anderem für das Handelsblatt und die Schwäbische Post in Aalen. Dort, bei der SDZ. Druck und Medien, absolvierte ich von 2014 bis 2016 mein Volontariat.

Gemessen an den Branchenstandards bin ich eine Ausnahmeerscheinung. Studiert habe ich nie, ich habe kein Abitur und bin auch sonst Journalismus-Quereinsteiger mit abenteuerlicher Vorgeschichte: Von 2010 bis 2014 war ich als Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr und lernte dort auf die harte Weise, was ich nicht in meinem Leben möchte. Ich verweigerte nachträglich den Kriegsdienst.

Einblick in meine Arbeit

Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit Desinformation, Machtmissbrauch und Extremen und Neuen Rechten.

Zu diesen Themenfeldern recherchiere ich 24/7. Ich kann auf ein Netzwerk aus Tippgebern und Quellen zurückgreifen, mit dem ich jederzeit und schnell in der Lage bin, an Infos zu kommen. (Wie du mich für Hinweise erreichst, erfährst du etwas weiter unten.)

Im Tagesgeschäft klopfe ich Gerüchte, Behauptungen und Politikeraussagen nach Wahrheitsgehalt ab und veröffentliche Faktenchecks dazu.

Ich schreibe hauptsächlich, produzierte aber auch schon Podcasts oder Videoreportagen.

Wichtige/investigative Recherchen

Als der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen im September 2018 in einem Interview mit der Bild die Authentizität eines viralen Video bezweifelte, das zeigt, wie ein Mensch von einem Neonazi über eine Straße in Chemnitz gejagt wird, bewies eine meiner Recherchen das Gegenteil: Ich machte das Opfer des Angriffs, einen jungen Geflüchteten aus Afghanistan, schon Tage vorher ausfindig und berichtete über seine Geschichte.

maaßen

Meine Recherche zum Fall wurde anschließend in der Berichterstattung zahlreicher Medien bundesweit erwähnt (darunter Tagesschau, SpiegelZeit OnlineSZ, FAZ, TagesspiegelBild und weitere) und international auf der Enthüllungsplattform The Intercept zitiert. Maaßens Aussage führte zu einem Eklat und einer Regierungskrise. Er wurde als Verfassungsschutzpräsident untragbar und zwei Wochen später entlassen.

Hast du Hinweise für eine Recherche? Melde dich bei mir

Meine Hauptaufmerksamkeit richtet sich grundsätzlich an die, welche die größte Macht in unserer Gesellschaft innehaben; an die, die diese ausnutzen, an die, die wegschauen, und an die, die lügen. Dafür bin ich auch auf Hinweise angewiesen. Wer meine Recherchen unterstützen möchte – gerne anonym –, hat mehrere Möglichkeiten, mit mir in Kontakt zu treten:

Ich soll auf deiner Veranstaltung sprechen? Gerne!

Wenn du einen Speaker für eine Veranstaltung suchst, melde dich gerne bei mir. Ich kann deinen Teilnehmer*innen/deinem Hörsaal/deiner Klasse zum Beispiel folgende Fragen beantworten:

  • Desinformation / Misinformation: Wie groß ist das Problem (Spoiler: groß)? Wer steckt dahinter, wem bringt das was, was sind die Gefahren und wie kommen wir dagegen an?
  • Extreme und Neue Rechte: Wie entwickelt sich der Rechtsextremismus, wohin bewegt sich die Szene? Wieso sind die Neuen Rechten international derzeit im Höhenflug, was macht sie so erfolgreich?
  • (Junger und investigativer) Journalismus: Was bewegt die jungen Menschen in der Branche? Wie steht es um Ausbildung, Chancen und Gerechtigkeit? Warum braucht es eine neue Generation investigativer Journalist*innen – und was sind die Basics, die sie draufhaben müssen?

Ich freue mich, von dir zu hören!

40796547_668450286858287_123567415991730176_n

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close